Verbraucherzentrale MV warnt vor gefälschten Mahnungen

Und wie viele Pornoseiten habt ihr in den letzten Tagen besucht? Seid ehrlich! Ist ja auch Wurst, will gar keiner wissen. Und ob Ihr kostenpflichtige Seiten oder Dienste warnehmt oder euch durch kostenlose Streams wuselt, ist allein Eure Sache. Vorsicht nur vor einem aktuellen Abzock-Versuch! Dazu hat die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern heute eine Pressemitteilung veröffentlicht. Darin heißt es:

„Zahlreiche Verbraucher melden sich derzeit bei der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern, da sie per Mail eine Mahnung der Wondo GmbH & Co KG erhalten haben. In dieser werden sie aufgefordert, einen Betrag von 207 Euro für die angebliche Nutzung des Internetportals youporn.com zu zahlen. Die Mails werden angeblich im Namen der Münchner Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel verschickt. Hierbei handelt es sich um gefälschte Mails. Die Kanzlei Auer Witte Thiel teilt selbst auf ihrer Internetseite mit, dass diese Mails nicht aus ihrem Hause verschickt wurden.

Betroffene sollten sich von der Mahnung keineswegs einschüchtern lassen und den verlangten Betrag nicht zahlen“, so Wiebke Cornelius, von der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. Sie empfiehlt die Mail zu ignorieren und zu löschen.“

Also fleißig weiter Erwachsenenfilme schauen und nicht jeder Mail glauben!

 

rmv