Polizei verhinderte mehrmals Ausschreitungen von Bandenmitgliedern

Im Baden-Württembergischen Ulm hat die Polizei mit seit Monaten andauernden Machtkämpfen im Türsteher- und Rotlichtmilieu zu kämpfen. Es soll bereits zu Schießereien und Körperverletzungen zwischen den verfeindeten Fraktionen gekommen sein. Eine drohende Straßenschlacht mit über 100 Leuten konnte die Polizei in der vergangenen Woche verhindern. Laut Medienberichten wurde schließlich am vergangenen Freitag ein Spezialeinsatzkommando eingesetzt. Dieses durchsuchte ein Bordell in der Ulmer Blaubeurer Straße und stellte dabei ein erhebliches Waffenarsenal sicher. Darunter waren Baseballschläger und Äxte, Macheten, eine Pistole, eine Armbrust, einen Elektroschocker, Messer und scharfkantige Dorne, schreibt Schwäbische Zeitung Online. Auch zwei mutmaßlich führende Mitglieder der Gruppierung Black Jackets seien in diesem Zusammenhang festgenommen worden.

Machtkämpfen im Türsteher- und Rotlichtmilieu. Wenn man dies hört, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Große Jungs mit krankhafter Geltungssucht und einem übersteigerten Machtbedürfnis – in welchen Lebensbereichen und Milieus sich diese auch herumtreiben, immer wird vor allem der Ruf einer betroffenen Branche massiv verschlechtert. Ein Jammer …

rmv