Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO hat seine neue Studie veröffentlicht. Genauer gesagt die Studie „Homo Digitalis“ im Rahmen der gleichnamigen Doku-Reihe von BR und Arte. Über 22.000 Menschen wurden dafür online zwischen 2017 und 2018 befragt. Hintergrund war die Frage nach den „Auswirkungen neuer Technologien auf verschiedene Lebensbereiche für eine menschengerechte Digitalisierung der Arbeitswelt“.

Einer der Kernpunkte der Befragung war der über das Sexualleben. Die übergeordnete Frage: „Wie offen bin ich gegenüber Sex-Roboter? Kann ich mir vorstellen, eine emotionale Bindung zu einem solchen Roboter aufzubauen?“ Ergebnis: jeder dritte Deutsche und jeder vierte Franzose würde gerne einmal mit einem Sexroboter schlafen. Aber nur 8% können sich vorstellen, sich auch in einen Roboter zu verlieben.

Die TV-Dokumentation „Homo Digitalis“ steht in der BR-Mediathek bereit. Im BR Fernsehen wird sie in der Nacht vom 24. auf den 25. Mai (um 0.05 Uhr) ausgestrahlt, auf ARTE am 29. Mai (um 22.10 Uhr), auf ORF 2 am 17. Juni 2018 (um 23.05 Uhr) in der Sendeleiste „dokFilm“.

Die ausführliche Studie steht hier als pdf bereit (komischerweise aber ohne die Detailergebnisse zur Sexualität)