30-jähriger Freier nach versuchtem Diebstahl im Krankenhaus

 

Schwerin – Für einen 30-jährigen Schweriner endete der mitternächtliche Besuch bei einer Prostituierten im Stadtteil Lankow im Krankenhaus. So jedenfalls die Pressemitteilung der örtlichen Polizei. Demnach bezahlte der Freier seine Auserwählte nach dem Akt zunächst ordnungsgemäß. Nachdem er aber sah, wie sie das Entgelt zu ihrem anderen Geld legte, soll er die Scheine an sich gerissen und zu flüchten versucht haben.

Wenig eingeschüchtert verschloss die Geprellte jedoch die Tür. Das sorgte dann wohl dafür, dass der Möchtegerndieb selbst weiche Knie bekam. Er ließ vom Geld wieder ab und sprang aus dem Fenster – rund 1,5 Meter in die Tiefe. Die weichen Knie müssen dann scheinbar dafür gesorgt haben, dass der Sprung alles andere als glücklich verlief. Der Mann verletzte sich an einem Bein und musste in der Folge mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Eine Anzeige wegen Diebstahls folgt.

Naja, da stellt sich doch irgendwie etwas Schadenfreude ein. Wer anderen was aus der Sube klaut fällt selbst auf’s Bein. Lügen haben bekanntlich kurze Beine. Diebe bekommen kaputte… haha