Nordrhein-Westfahlen: Aus für das „Golden House“

17/02/2014 | 16:39 Uhr

Hausbesitzer will kein Bordell

Nun ist es amtlich: Das Schalksmühler Bordell „Golden House“ muss schließen. Das wurde laut Medienberichten am vergangenen Freitag vor dem Hagener Landgericht beschlossen – mit einem Vergleich zwischen Bordellbetreiberin und Immobilienbesitzer. Noch im letzten Jahr versuchte die Geschäftsführerin Mariana Simion durch Tage der offenen Tür öffentliche Aufmerksamkeit zu erlangen und die Bewohner der westfälisch en Gemeinde aufzuklären und zu sensibilisieren. War die Aktion durchaus von Erfolg gekröhnt, fand sie vor Gericht keinen Zuspruch. Wie das Portal come-on.de informiert, müsse die Bordellbetreiberin des Gebäude bis zum 31. März räumen. Leider…

Bleibt zu hoffen, dass sich die engagierte junge Frau an anderer Stelle etablieren kann.

rmv