Fernsehtipp: Das „Bel Ami“ – Eine Ehe im Rotlicht

21/07/2014 | 13:43 Uhr

Dokumentarfilm über Detlef Uhlmann am 22. Juli

 

Am Dienstag, um 22:45 Uhr strahl die ARD Nicola Graefs 75-minütigen Dokumentarfilm über Berlins ehemals bekanntestes Bordell und seinen Besitzer aus – das „Bel Ami“ und Detlef Uhlmann. In der Ankündigung des Senders heißt es:

„Ende der 70er Jahre eröffnet Detlef Uhlmann in einer Berliner Fabrikantenvilla „Deutschlands edelsten Nachtklub“, wie der „Playboy“ damals titelte. Er verstand es, in den Salons und Suiten eine exklusive Atmosphäre von Luxus, Erotik und Prominenz zu zaubern. Der charismatischen Gastgeber ist nachts Besitzer eines gut gehenden Bordells, am Tag treusorgender Ehemann, der seiner Frau jeden Luxus bieten kann. Das Doppelleben funktioniert perfekt. Bis ein SEK-Einsatz die glamouröse Zeit beendet. Nicola Graef erzählt die Geschichte des legendären „Bel Ami“ und seines Besitzers auch als Geschichte einer gescheiterten Ehe im Rotlichtmilieu.“

Wer noch mehr über den wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe für mehrere Jahre inhaftierten (und kurzzeitig nach Brasilien geflohenen) Uhlmann erfahren will, kann auch im Buch „Bel Ami. Mein Leben als Chef von Deutschlands edelstem Bordell“ nachlesen.

rmv