Es heißt wieder „Sexarbeit in Zeiten der Bewegung“

18/08/2015 | 12:47 Uhr

Sexarbeits-Kongress vom 02. bis 04. März 2016 in Hamburg

 

Vom 02. bis 04. März 2016 heißt es erneut „Sexarbeit in Zeiten der Bewegung“ – dieses Mal in der Hansestadt Hamburg. Unter der Obhut des Bündnises der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter (bufaS e.V.), des Berufsverbandes für erotische und sexuelle Dienstleistungen (BesD), der Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie der Beratungsstelle ragazza findet der diesjährige Sexarbeits-Kongress statt (nach September 2014 in Berlin).

Es wird wieder eine offene Fachtagung (samt Workshops, Vorträge und Podiumsdiskussionen) sein, die einen tiefgehenden, öffentlichen und politischen Diskurs will und in welcher es „um konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Konzepte für die Zukunftsfähigkeit der Branche“ geht. Als Schwerpunkte des Kongresses sind die aktuellen politischen Ergebnisse zum ProstSchG, Straßenstrich und Migration in die Sexarbeit sowie Männliche Prostitution angekündigt. Auch 2016 werden wieder Sexarbeiter, Sozialarbeiter, Wissenschaftler, Juristen und Politiker zu Wort kommen.
Angesprochen werden sowohl Prostituierte, weiteres Fachpublikum als auch die interessierter Öffentlichkeit.

Wer mehr über Ablau, Inhalt, Referenten sowie Hintergründen wissen will, der schaut einfach auf sexarbeits-kongress.de nach. Dort finden sich auch alle Materialien (Vorträge, Reden, Protokolle) vom Kongress 2014.