Erster Porno mit Google Glass gedreht

25/07/2013 | 10:46 Uhr

MiKandi setzt sich mit Point-of-View-Film über Google-Richtlinie hinweg

Über ein Jahr ist es bereits her, seit der Google-Konzern erstmals sein “Project Glass” der Öffentlichkeit vorstellte. Zur gleichen Zeit nahm die Pornoindustrie jene neue Technik ins Visier und man sah die Hightec-Brille mit integriertem Mikrodisplay und Kamera als innovative Möglichkeit für den Dreh von Point-of-View-Filmen.

Im letzten Monat dann eine vorerst schlechte Nachricht von Seiten Googles. Das Unternehmen gab bekannt, dass es Erotik-Apps, welche Nacktheit oder die grafische Darstellungen von sexuellen Handlungen beinhalten, mittels verfasster Richtlinie verbietet.

Dass eine solche Richtlinie allerdings nicht umfassend gelten kann, wird wohl auch Google klar gewesen sein. So kann der Weltkonzern eben nicht entscheiden, was mit der Brille aufgenommen und verarbeitet wird und was nicht. Solange die Inhalte in einem rechtlich legalen Rahmen bleiben, muss sich Google wohl damit abfinden.

Vor kurzem war es dann soweit: MiKandi, Anbieter eines alternativen Android-Stores für Erotik-Apps, (die Firma war es auch, die die erste Porno-App für Google Glass veröffentlichte) präsentierte den allerersten Pornofilm, der mit der Datenbrille aufgenommen wurde. Hierfür hatte man sogar namhafte Darsteller wie James Deen, Andy San Dimas oder Ron Jeremy engagiert. Schaut selbst: First-Ever Google Glass Porn

Es bleibt interessant, wie es weiter geht. Also das Thema Google Glass vs. Erotikindustrie …

rmv